Zum Einstieg bietet die Home­page in Zukunft dem User drei Aufma­cher mit High­lights des 3sat-Programms mit einem direkten Link auf die Streams. Darber hinaus werden die Nutzer unter anderem mit thema­tischen Verknp­fungen einge­laden, ihr Wissen ber unter­schied­lichste Themen mit Doku­menta­tionen, Repor­tagen oder anderen Formaten zu vertiefen. ber den Punkt Programm sind zudem zentral alle verfg­baren VoD-Inhalte zu errei­chen, von der Programm­vorschau ber das Live-Programm hin zu verpassten Sendungen. 1. Schritt: Starten Sie das kostenlose Download-Tool MediathekView. Natalie Mller-Elmau, 3sat-Koor­dina­torin beim 3sat-Feder­fhrer ZDF erklrt den Relaunch: ”Seit 35 Jahren steht unser Claim `anders fern­sehen` fr unseren Anspruch: bestes Programm aus drei Lndern und von vier Sendern. Die neue Media­thek macht es unseren Zuschaue­rinnen und Zuschauern zuknftig leichter, `anders Fern­sehen` auf allen Wegen auch online zu erleben.” 5. Schritt: Im Pop-up-Fenster können Sie noch die Auflösung und das Downloadverzeichnis festlegen. Ein Klick auf ”OK” startet den Downloadvorgang. Ihr Video wird im gewünschten Verzeichnis im MP4-Format gespeichert. Zum Ansehen eignet sich jeder gängige Media-Player, wir empfehlen Ihnen den beliebten VLC-Media-Player.

Sie können sich auch online und mobil die Livestreams von Das Erste, allen Dritten Programmen, ONE, ARD-alpha, 3sat, arte, KiKA, Phoenix, Deutsche Welle und tagesschau24 aufrufen. Die Wnsche und Bedrf­nisse der Zuschauer wurden durch soge­nannte Onsite-Befra­gungen ermit­telt und flossen laut Sender­angaben in die Gestal­tung der neuen 3satMediathek ein. 3. Schritt: Die Senderliste ist alphabetisch sortiert, 3sat sollte ganz oben stehen. Rechts neben der Sender-Spalte sehen Sie alle Sendungen, sortiert nach übergeordneten Titeln, und rechts daneben die konkreten Sendungstitel, also beispielsweise die Namen einzelner Folgen. Am einfachsten funktioniert der Download aus der 3sat Mediathek mit dem kostenlosen Tool MediathekView. Damit laden Sie alle in der 3sat-Mediathek vorhandenen Sendungen schnell und bequem herunter. Die Videos werden nach dem Download im MP4-Format auf Ihrer Festplatte gespeichert. Übrigens: MediathekView funktioniert mit insgesamt 17 öffentlich-rechtlichen Mediatheken. Neue 3satMediathek unter 3sat.deScreenshot: Michael Fuhr Mit dem Relaunch der 3satMediathek setzt 3sat seinen schon seit Lngerem einge­schla­genen Weg konse­quent fort. Die Fokus­sierung auf Bewegt­bild habe das Programm­portal 3sat.de und die bishe­rige 3satMediathek immer enger zusam­menge­fhrt. Die Fusion beider Portale im neuen 3sat-Design sei also ein logi­scher nchster Schritt.

Dr. Eckart Gaddum, Leiter der ZDF-Haupt­redak­tion Neue Medien: ”Die neue moderne 3satMediathek ist ein weiterer Baustein im Aufbau eines nonlinearen, in diesem Fall lnder­ber­grei­fenden Netz­werks. Sie bietet die Mglich­keit, 3sat-Inhalte von ZDF, ORF, SRF und ARD zusam­menzu­fhren und die Media­theken der einzelnen Sender intel­ligent mitein­ander zu verknpfen.” 2. Schritt: Beim Start aktualisiert MediathekView die Inhalte von 17 öffentlich-rechtlichen Mediatheken, das kann eine Weile dauern. Die 3sat Mediathek (www.3sat.de/mediathek) müssen Sie gar nicht ansurfen – es passiert alles über die Benutzeroberfläche von MediathekView. Video on Demand oder auch „Video auf Abruf“ bedeutet, dass Sie sich unabhängig von festen Sendezeiten Videos ansehen können, wann und wo Sie wollen. Diese Videos werden Ihnen von den jeweiligen Anbietern entweder per Download oder per Streaming zu Verfügung gestellt.